One Comment

  1. Dr. rer.nat. Harald Wenk

    “Bourdieu spricht in diesem Zusammenhang von der symbolischen und «unbewussten Komplizenschaft» (a.a.O. 228) der Frauen. Dabei nimmt «der Beherrschte den Herrschenden mittels Kategorien wahr, die von der Herrschaftsbeziehung hervorgebracht wurden und von daher im Interesse der Herrschenden liegen» (Bourdieu 1998, 197). Das Einverständnis von Frauen mit den herrschenden Kategorien ist also nicht rational, sondern aufgrund der Naturalisierung und Inkorporierung erworben worden.”

    spo,s so. da kan man/faru mal sehen, wie kastsrophal dei NATURLISTUISCHE tHEORUE und PHIOSIOPHIE rgefühle und drenleitung durch duie ratio spinozas den meisten FEHLT. für die männer ist dies FALSCHRE GEFÜHLSTIERUNG dr frauen gederazu GIFTIG mit schnell vernun ft, freihezstödliche wirkung.

    der zentralbegrigff des habitus entstammt mit seinen “gewihnheits”mechanismus aui sapinozas rationale assoziationspsychologie, vom emprismus übernommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *